Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.

Das Anfordern unserer (auch mündlicher) Angebote sowie das Verwenden unserer Angebote oder die Inanspruchnahme bzw. Duldung unserer Dienstleistung hat den Abschluss eines Maklervertrages zur Folge, für welchen die nachfolgenden Bedingungen gelten:

2.

Die Angebote beruhen ausschließlich auf Angaben des Verkäufers. Sie werden nach bestem Wissen und Gewissen unterbreitet. Sie sind freibleibend und unverbindlich. Irrtum, Zwischenverkauf/-vermietung sind vorbehalten. Die Angebote sind ausschließlich für den Adressaten in seiner Funktion persönlich bestimmt und dürfen nur mit unserem schriftlichen Einverständnis weitergegeben werden. Dies gilt auch für die Weitergabe z.B. zum Zwecke des Abschlusses mit dem Angebot in Zusammenhang stehenden Geschäfts. Gegensätzliche Handlungen begründen einen Schadenersatzanspruch in Höhe der geforderten oder gegebenenfalls vereinbarten Vermittlungsprovision. Bei Verwertung der Angebote kommt ein Maklervertrag zustande. Ersatzweise kommt ein Geschäftsbesorgungsvertrag nach deutschem Recht zustande. Eine Vermittlungsprovision ist auch dann verdient und fällig, wenn ein Abschluss mit einer dem Interessenten nahestehenden Gesellschaft, Person, Körperschaft etc. zustande kommt.

3.

Sollte dem Adressaten die durch uns nachgewiesene Gelegenheit zum Abschluss eines Hauptvertrages (Vertrag) bereits bekannt sein, hat er uns dies spätestens innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der ersten Objektinformation unter Angabe der Quelle schriftlich mitzuteilen. Entfalten wir wegen Verstoßes gegen diese Verpflichtung eine Tätigkeit, die nicht zur Entstehung eines Provisionsanspruches führt, ist der Adressat zum Ersatz unseres Schadens verpflichtet.

4.

Unser Anspruch auf Provision entsteht, sobald aufgrund unserer Vermittlung bzw. unseres Nachweises ein Vertrag gleich welcher Art bezüglich des von uns benannten Objekts/Projekts zustande kommt. Hierbei genügt auch die Mitursächlichkeit. Wird der Vertrag zu anderen als von uns genannten Konditionen abgeschlossen oder kommt über ein anderes Objekt des von uns nachgewiesenen Vertragspartners ein wirtschaftlich gleichwertiges (z.B. Kauf statt Miete oder umgekehrt, Kauf von Gesellschaftsanteilen der Grundstücksgesellschaft anstatt Kauf des realen Grundstücks oder umgekehrt) oder nur unwesentlich abweichendes Geschäft zustande, besteht unsererseits ein Provisionsanspruch gegenüber beiden Vertragsparteien weiterhin. Dies gilt auch für den Abschluss eines wirtschaftlich gleichwertigen Geschäfts. Unser Provisionsanspruch bleibt bestehen, wenn der geschlossene Vertrag durch Eintritt eines gesetzlichen oder vertraglichen Rücktrittsrechts erlischt. Wir haben Anspruch auf Anwesenheit bei Vertragsschluss. Ebenso haben wir einen Anspruch auf Aufnahme in den Vertrag. Erfolgt ein Abschluss ohne unsere Anwesenheit, ist der Auftraggeber gehalten, uns unverzüglich den Vertragspartner sowie die Vertragskonditionen mitzuteilen.

5.

Ein Provisionsanspruch steht uns auch dann zu, wenn im zeitlichen wirtschaftlichen Zusammenhang mit dem ersten von uns vermittelten bzw. nachgewiesenen Vertrag weitere vertragliche Vereinbarungen zustande kommen. Unsere Vermittlungsprovision ist bei Abschluss des Hauptvertrages fällig. Die Provision ist zahlbar innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss. Im Verzugsfalle sind wir berechtigt, mit Verzugszinsen in Höhe von 8 % abzurechnen.

6.

Die Höhe der zu zahlenden Provision wird im Exposé (Verkaufsaufgabe/Angebot) ausgewiesen und versteht sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Provision errechnet sich aus dem Provisionssatz in % multipliziert mit dem Kaufpreis oder die Anzahl der im Exposé als Provision ausgewiesenen Monats-Grundmieten multipliziert mit der Monats-Grundmiete, wobei Freimonate keine Berücksichtigung finden. Zum Kaufpreis zählen auch übernommene Unternehmensschulden. Werden Staffelmietverträge geschlossen, so errechnet sich die Provision aus der Staffel bezogen auf eine Vertragslaufzeit von 10 Jahren. im Falle von Gesellschaftskäufen errechnet sich die Provision aus dem Provisionssatz in % multipliziert mit dem Verkehrswert, der sich bei Vollvermietung zur Marktmiete ergeben würde.

7.

Wir sind berechtigt, für die andere Vertragspartei entgeltlich tätig zu werden.

8.

Eine Haftung unsererseits für Vertragsmängel oder bauliche Schäden kann in keinem Falle begründet werden. Der Käufer oder Mieter ist für die gegenwärtigen und zukünftigen Eigenschaften und die Begutachtung des Kauf- bzw. Mietgegenstandes sowie die Entscheidungsfindung vollständig selbst verantwortlich. Der guten Ordnung halber zeigen wir an, dass wir dem Adressaten lediglich ein Exposé und keine haftungsrelevanten Prospekte zur Verfügung stellen. Der Vermittler haftet nicht für den Zustand des Objekts, für technische Angaben sowie hinsichtlich der Erteilung von Auskünften und Ermittlung über Vermögensverhältnisse und Kreditwürdigkeit der von ihm benannten Vertragspartner.

9.

Vertragswidriges Verhalten des Auftraggebers berechtigt uns zur Geltendmachung eines Schadenersatzanspruches in Höhe der ausgewiesenen Provision.

10.

Nach dem geltenden Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten – Geldwäschegesetz (GwG) – sind wir als Immobilienmakler verpflichtet, Angaben zur Durchführung einer Geldwäscheprüfung von Ihnen zu erheben. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, diese Auskünfte wahrheitsgemäß zu erteilen. Dies erfolgt per Fragebogen, den wir Ihnen rechtzeitig vor Kaufvertragsabschluss zusenden oder persönlich übergeben.

11.

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist für Vollkaufleute unser Firmensitz.

12.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB rechtlich unwirksam sein, so verlieren die anderen Bestimmungen ihre Gültigkeit nicht. Um diesen Auftrag bzw. diese Anfrage bearbeiten zu können, speichern wir die Daten des Adressaten elektronisch.

13.

Eine Weitergabe der Daten an Dritte, die nichts mit der Geschäftsdurchführung zu tun haben, erfolgt nur nach schriftlicher Genehmigung.

Stand: Oktober 2018

Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: Matthias Lehr Kommunikationsdesign, Karlsruhe